Startseite www.deponie-stief.de DeponieOnline

www.deponie-stief.de

09-Jan-2012

Fachliteratur

Übergreifende Fachliteratur 2003

Auf Fachliteratur die sich nicht eindeutig den Themenbereichen Deponie, MBA, Sanierung zuordnen läßt, aber dennoch interessant erscheint, wird hier hingewiesen.

2003

Wernicke, Petra
Ministerin, Ministerium für Landwirtschaft und Umwelt des Landes Sachsen-Anhalt
Umsetzung der Restabfallbehandlung in Sachsen-Anhalt
4. Staßfurter Abfall- und Energieforum
Endspurt in der Abfallwirtschaft – Restabfallbehandlung in den Neuen Bundesländern, Staßfurt, 29. Oktober 2003, Salzland Center
Manuskript als pdf-Datei (87KB)
(aufgenommen 04-Mär-2004)

Koß, Klaus-Dieter und Striegel, Karl-Heinz
Entsorgungsbericht 2000 und Entsorgungsatlas NRW
Aufkommen und Entsorgung industrieller Massenabfälle und Sonderabfälle in Nordrhein-Westfalen eingebettet in eine vielfältige und leistungsfähige Entsorgungsinfrastruktur.
Müll und Abfall 7/2003 Seiten 316 bis327
Interessant, aber die Frage ist, warum die Daten aus 2000 erst in der Mitte 2003 veröffentlicht werden?

Schäfer, Ruth
EU Kommission startet öffentliche Diskussion über Neuorientierung im Bereich Abfallvermeidung und -recycling
VKS-News, 73. Ausgabe, Juli 2003 Seite 7-9
weitere Informationen: schaefer@vks-koeln.de
Mehr zur EU Strategy

Friedrich, H.; Lahl, U.; Zeschmar-Lahl, B
Die Stoffflussanalyse (SFA) als Instrument der abfallrechtlichen Beurteilung der Schadlosigkeit von Entsorgungsmaßnahmen in immissionsschutzrechtlich genehmigungsbedürftigen Anlagen in Nordrhein-Westfalen.
Müllhandbuch Lieferung 1/03 Kennziffer 7964, Erich Schmidt Verlag
Mit der hier vorgestellten Arbeitshilfe wird die Stoffflussanalyse (SFA) als Grundlage für behördliche Einzelfallprüfungen vorgestellt und erläutert. Sie soll die behördlichen Entscheidungen entsprechend unterstützen.
Die SFA wurde zunächst zum Zweck der Erprobung für Neu- und Änderungsgenehmigungsverfahren zur Abfallmitverbrennung nach dem Bundesemissionsschutzgesetz in NRW eingeführt.

(24-Mär-2003)

Rettenberger, Gerhard
Einige praktische Konsequenzen aus der Deponieverordnung für den Deponiebetreiber
(gekürztes Manuskript des Vortrages bei den 8. Münsteraner Abfalltagen)
Bericht Nr. 177 des ANS in:
Müll und Abfall 02/2003 Seiten 92 bis 93

Alwast, H.; Hoffmeister, J.; Paschlau, H.
2005 oder "5 vor 12"? Was passiert, wenn nichts passiert?
Müll und Abfall 35. Jg. (2003) Seiten 16-29
Aus dem Gesamtfazit:
Im Jahr 2005/2006 werden aus heutiger Sicht unzweifelhaft weniger Kapazitäten zur Verfügung stehen, als sie für die Vorbehandlung von Primär-, Sekundär- und Tertiärabfällen notwendig Wären. Diese Situation könnte sich durch das zu erwartende EuGH-Urteil und die damit verbundenen Konsequenzen noch wesentlich verschärfen.
...
Die Spanne insgesamt fehlender Behandlungskapazitäten für Abfälle beträgt 2006 4,5 bis 7,3 Mio. Mg.
...
Wer nicht vorgesorgt hat, muss mit persönlichen, auch strafrechtlichen Konsequenzen rechnen. Die Wahrscheinlichkeit steigt.
(01-Feb-2003)
Unter http://www.prognos.de/html/p_2_5.html kann jedermann eine kostenlose Zusammenfassung der Ergebnisse unseres Reports anfordern (28.06.2007)

Copyright © www.deponie-stief.de - email: info@deponie-stief.de Fax: 030 72320580. Mobil: 0170 5301616