Startseite www.deponie-stief.de DeponieOnline

www.deponie-stief.de

10.03.2013

Fachliteratur

Rekultivierungsschichten - Wasserhaushaltsschichten- Methanoxidationsschichten: 2012

Julia Gebert und Eva-Maria Pfeiffer (Hrsg.)

Mikrobielle Methanoxidation in Deponie-Abdeckschichten
Abschluss-Workshop am 22. und 23. November 2012 in Hamburg

Veranstalter: Forschungsverbund MiMethox - gefördert durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung
Universität Hamburg, Institut für Bodenkunde; Ttechnische Universität Hamburg-Harburg, Institut für Umweltttechnik und Energiewirtschaft; Technische Universität Darmstadt, Institut IWAR; melchior + wittpohl Ingenieurgesellschaft.

Hamburger Bodenkundliche Arbeiten, Band 68, 2012. ISSN: 0724-6382
Herausgeber: Verein zur Förderung der Bodenkunde im Hamburg, Allende-Platz 2, D- 20146 Hamburg

Berger, Klaus

Nun ist es soweit, HELP 3.90 D ist verfügbar.

Mit der Version HELP 3.90 D wurde HELP-D vollständig auf Windows umgestellt, insbesondere wurde die bisherige DOS-Benutzeroberfläche durch eine Windows- Benutzeroberfläche ersetzt. Die neue Version läuft daher auch unter den 64-bit-Versionen von Windows 7. Nähere Informationen zu HELP 3.90 D finden sich auf der Internetseite http://www.geowiss.uni-hamburg.de/i-boden/fsimhelp.htm
Ansprechpartner: Dr. Klaus Berger, Institut für Bodenkunde, Universität Hamburg
Allende-Platz 2, 20146 Hamburg, Tel.: 040/42838-2006, Fax: 040/42838-2024
http://www.geowiss.uni-hamburg.de/i-boden/

Wattendorf, P., Ehrmann, O.Konold, Werner

Wasserhaushalt qualifizierter Rekultivierungsschichten

http://www.fachdokumente.lubw.baden-wuerttemberg.de/servlet/is/5121/
Volltext als PDF, Weitere Dateien: abstract_english_bwu26004.pdf

"Beschreibung

Forschungsvorhaben BWU 26004 befasst sich mit der Optimierung von Rekultivierungsschichten in Deponie-Oberflächenabdichtungssystemen. Boden schonender Einbau soll dazu beitragen, die Evapotranspiration zu steigern und die Absickerung zu reduzieren. In vorangegangenen Vorhaben wurden auf der Kreismülldeponie Leonberg (Landkreis Böblingen) zwei Großlysimeterfelder eingerichtet und mit Bäumen bepflanzt. Das erste Lysimeterfeld enthält eine unverdichtet eingebaute Rekultivierungsschicht (Feld U), das zweite eine in Lagen verdichtet eingebaute Variante (Feld K). U- und K-Feld unterscheiden sich nur durch das Einbauverfahren, denn Bodenmaterial, Bepflanzung und Behandlung der Felder sind identisch. Mit dieser Versuchsanlage wird der Wasserhaushalt unterschiedlich verdichteter Rekultivierungsschichten sowie die ihn beeinflussenden Faktoren untersucht.

Ziel des laufenden Projekts ist, die Forschungsarbeit zum Wasserhaushalt und zur Boden- und Vegetationsentwicklung fortzuführen, um lückenlose Datenreihen vom Initialstadium bis zum ausgebildeten Waldbestand zu gewinnen und durch regelmäßige Kontrollen und Wartung den Bestand der Leonberger Lysimeteranlage für den Langzeitbetrieb zu sichern. Das Arbeitsprogramm beinhaltet das Erfassen von Wetterdaten, Absickerungsraten und Bodenwassergehalten in den Lysimeterfeldern sowie Untersuchungen zur Entwicklung der Vegetation, der Regenwurmpopulation und der Bodenstruktur. "

Hermann Legat, Hans Gallersdörfer, Dipl.-Geoök. Helga Rupp

Qualifizierter Einbau einer Wasserhaushaltsschicht auf der Deponie Weiden-West und Folgen für die Bodenbeschaffenheit. Bewuchs und Durchwurzelung

In: Henken-Mellies, W. U. (Hrsg.), 22. Nürnberger Deponieseminar Weiterbetrieb, Ertüchtigung, Abdichtung und Folgenutzung von Deponien. Veröffentlichungen des LGA-Grundbauinstituts, Nürnberg, Heft 90. Eigenverlag LGA, Nürnberg 2011ISSN 0343-8007 Inhaltsverzeichnis

Die drei Autoren haben jeweils eigene Beiträge geschrieben. Sehr detaillierte Beschreibung der Bodenauswahl, des Einbaubetriebes und der Pflanzenauswahl.

Helga Rupp schreibt in ihrem Beitrag unter 1. Zielsetzung: " Eine qualifizierte Wasserhaushaltsschicht zur Sicherung einer Deponie ersetzt eine hydraulisch wirkende Abdichtung herkömmlicher Art durch eine Unterbundung der natürlichen vertikalen Wasserbewegung. Grundlage hierfür waren die Prognoseberechnungen (DESI) des Büros Finsterwalder Umwelttechnik GmbH in dem Bereicht zur Genehmigungsplanung. Da es sich hierbei [der Wasserhaushaltsschicht] um ein System handelt, das sich erst entwickelt und dessen Funktionsfähigkeit erst nach Ausbildung eines ausgewachsenen Deponiewaldes voll gegeben ist, wurde als temporäre Sicherung eine KDB mit gasgängiger, standfester Ausgleichsschicht unterbaut."

Copyright © www.deponie-stief.de - email: info@deponie-stief.de Fax: 030 72320580. Mobil: 0170 5301616