Startseite www.deponie-stief.de DeponieOnline

www.deponie-stief.de

31-May-2015

Fachliteratur

Nachsorge von Deponien 2003 (auch Nachnutzung)

siehe auch |Stillegung und Abschluß|Rekultivierung|Oberflächenabdichtung

ITVA Handlungsempfehlung - H 1 - 1 Dezember 2003
"Nachsorge und Überwachung von sanierten Altlasten"

Herausgeber: Ingenieurtechnischer Verband Altlasten e.V. (ITVA) Pestalozzistraße 5 - 8 D-13187 Berlin Tel.: 030/48 63 82 80 Fax: 030/48 63 87 46 e-mail: info@itv-altlasten.de
Erarbeitet durch den Arbeitskreis „Nachsorge“ im ITVA-Fachausschuss H 1 „Technologien und Verfahren“: Dipl.-Geol. Michael Altenbockum, Dr.-Ing. Peter Dreschmann (Leitung), Barbara Karbadin, Dr. Stefan Melchior, Dipl.-Ing. Michael Odensaß, Dr. Gerd Rippen, Dipl.-Geogr. Andreas Roth, Dr. Volker Sokollek
Autoren dieser Handlungsempfehlung: Dr.-Ing. Peter Dreschmann (Leitung), Dr. Stefan Melchior, ORBR Dipl.-Ing. Michael Odensaß, Dr. Gerd Rippen, Dipl.-Geogr. Andreas Roth, Dr. Volker Sokollek, Frau Barbara Kabardin (teilweise), Dipl.-Geol. Michael Altenbockum (teilweise), Dr. Heribert Dernbach (teilweise)
Sehr lesenswert. Auch interessant für Altdeponien, insbesondere solche, die bis zum Juni 2005 die Ablagerungsphase beenden müssen, wollen/sollen, und die die Segnungen des § 14 (6) in Anspruch nehmen wollen. Die Handlungsemfehlung macht deutlich, welcher Aufwand für den Nachweis der erfolgreichen Stillegungs- und Nachsorgekonzepte erforderlich ist.
Unter www.itv-altlasten.de kann die Handlungsempfehlung bestellt werden (16,00€). Leider sind weder Kurfassung noch der Volltext im Internet verfügbar.

Gudat, Stephanie
ERARBEITUNG EINES NACHNUTZUNGSKONZEPTES FÜR EINE STILLGELEGTE SONDERABFALLDEPONIE
Häusliche Prüfungsarbeit der Baureferendarin Dipl.-Ing. Stephanie Gudat Vorgelegt beim Oberprüfungsamt für die höheren technischen Verwaltungsbe-amten, Hannover Juni 2003
Stephanie Gudat [webmaster@stephanie-gudat.de]
Deckblatt, Inhaltsverzeichnis und Zusammenfassung (pdf 91KB)
vollständige Arbeit (pdf 1MB)
(aufgenommen 25-Feb-2004)

Heyer, Kai-Uwe
Emissionsreduzierung in der Deponienachsorge
Hamburger Berichte 21, Abfallwirtschaft, Technische Universität Hamburg-Harburg, Hrsg. Prof. Dr.-Ing. Rainer Stegmann, Verlag Abfall aktuell 2003,
ISBN 3-9808 180-4-7 mehr...

Erlaß des Finanzministeriums Mecklenburg-Vorpommern vom 26.04.2000 zum Thema:
Abzinsungszeiträume nach § 6 Abs. 1 Nr. 3a Buchstabe e Satz 2 EStG für Rückstellungen, die gem. § 5 Abs. 4b S.1 EStG zulässigerweise für Rekultivierung und Nachsorge beim Aufbau und Abschluss einer oberirdischen Deponie gebildet wurden
und
Rundschreiben der Oberfinanzdirektion Rostock an die Finanzämter des Landes Mecklenburg-Vorpommern:
Betreff: Rückstellungen für Rekultivierung und Nachsorge bei Deponien – Anwendung des § 5 Abs. 4b EStG
Bezug: Erlass des Finanzministeriums Mecklenburg-Vorpommerns IV 310 – S 2175 – 8/99 vom 26.04.2000 – bekanntgegeben mit Verfügung S 2175 – St 237 vom 18.05.2000
als pdf-Dateien unter /recht/laender/mv.htm

(28-Sep-2003)

Hahm, Matthias
Deponienachsorge als Dienstleistung
n: Tagungsunterlagen "Bayerische Abfall- und Deponietage 2003" Referat 14; Veranstalter KUMAS e.V.

Steinemann, Jürgen und Schatz, Stefan
Ermittlung der Kosten für die Deponienachsorge als Grundlage für die Finanzplanung der Deponiebetreiber
In: Tagungsunterlagen "Bayerische Abfall- und Deponietage 2003" Referat 13; Veranstalter KUMAS e.V.
Interessant insbesondere wegen der Methode der Folgekostenberechnung. Aber keine konkrete Angaben betreffend die Einzelkosten der Maßnahmen.
(09-Sep-2003)

Schmarje, Günter
Nutzungsmöglichkeiten von Deponien als Solarenergiestandort
In: 6. Dialog "Abfallwirtschaft M-V": Betrieb, Stilllegung und Nachsorge von Deponien. Hrsg. Morscheck, Institut für Landschaftsbau und Abfallwirtschaft der Universität Rostock (Juli 2003) mehr...
(15-Jul-2003)

Herrmann, Christian
Nutzungsmöglichkeiten von Deponien als Windenergiestandort
In: 6. Dialog "Abfallwirtschaft M-V": Betrieb, Stilllegung und Nachsorge von Deponien. Hrsg. Morscheck, Institut für Landschaftsbau und Abfallwirtschaft der Universität Rostock (Juli 2003) mehr...
(15-Jul-2003)

Hupe, Karsten; Heyer, Kai-Uwe; Ramthun, Axel
Stillegung und Nachsorge von Siedlungsabfalldeponien als Dienstleistung
Müll und Abfall 4/2003 Seiten 169 bis 176
Die Autoren machen noch einmal deutlich, welche Aufgaben Deponiebetreiber hinsichtlich der Beherrschung der Sickerwasseremissionen und Deponiegasemissionen in der Stilllegungsphase und Nachsorgephase von Hausmülldeponien zu bewältigen haben. Ihr Vorschlag ist, diese Aufgaben einem Dritten, einem qualifizierten Dienstleistungsunternehmen zu übertragen. Die Aufgaben würden dann fachlich qualifiziert durchgeführt und die Kosten wären kalkulierbar. Das wird am Beispiel des Dienstleistungsangebotes DepoGuard® erläutert.
(23-Apr-2003)

Rettenberger / Stegmann (Hrsg.)
Stillegung und Nachsorge von Deponien - Schwerpunkt Deponiegas
Rechtliche Auspekte, Aktuelle Entwicklungen, Wasserinfiltration, Neue Technologien, Passive Entgasung, Stabilisierung von Altdeponien durch Belüftung
Trierer Berichte zur Abfallwirtschaft Band 14, Verlag Abfall aktuell 2003
ISBN 3-9808180-3-9
Inhaltsverzeichnis
(03-Mär-2003)

Hoins, Henning; Kiene, Andreas; Piepenburg, Axel
Stand der Entwicklung bei Nachsorge und Abdichtung von Hausmülldeponien
Müll und Abfall 02/2003 Seiten 70 bis 73
Meine Zusammenfassung:
Die Autoren plädieren für innovative Oberflächenabdichtungen, die für den Einzelfall zugeschnitten sein sollen.
"Für eine praxisgerechte Umsetzung dieser kenntnisse wird die Anwendung und Dokumentation an Beispieldeponien für dringend erforderlich gehalten und daher der vom BMBF geplante Förderschwerpunkt "Beispiellösungen für die nachhaltig wirksame Stilllegung und den geordneten Abschluss von Altdeponien und den Umgang mit Altablagerungen" außerordentlich begrüßt."
"Gleichzeitig dürfen Deponiebetreiber auch im Hinblick auf die erforderliche Deponienachsorge nicht nur kurzfristige Billiglösungen fordern (mit wahrscheinlich in die nahe oder entferntere Zukunft verschobenen erhöhten Kosten), da nachhaltig wirksame Abdichtungssysteme eine qualifizierte Planung, definierte materialien und kompetente Baufirmen erfordern."

(03-Mär-2003)

Fricke, Klaus; Hillebrecht, Kai
Bericht über ein geplantes Forschungsvorhaben an der TU Braunschweig:
Deponienachnutzung und Naturschutz
in: Mitteilungen des ANS Nr. 177
Müll und Abfall 02/2003 Seite 91
....
Das Kompetenzzentrum internationaler Transfer - Umwelt und Infrastruktur (KiTU) vertreten durch das Leichtweiß-Institut, Abteilung Abfallwirtschaft (Prof. Klaus Fricke) und das Institut für Geoökologie, Abteilung Umweltsystemanalyse (Prof. Dr. Otto Richter) der Technischen Universität Braunschweig plant in Kooperation mit der Arbeitsgemeinschaft Braunschweiger Ökologen GbR, ein Forschungsvorhaben in dessen Rahmen Nachnutzungskonzepte für Altlablagerungen und Deponien unter besonderer Berücksichtigung der Standortnutzung als biotopvernetzende Landschaftselemente entwickelt werden. In dieses Forschungsvorhaben fließt auch die Nachnutzung von Teilbereichen der Deponieflächen als Anbaufläche für Energiepflanzen ein. Die Konzepte werden in ein flächendeckendes Gesamtsystem bundesdeutscher Deponiestandorte und anderer revitalisierter Landschaften eingebunden.
...

(03-Mär-2003)

Copyright © www.deponie-stief.de - email: info@deponie-stief.de Fax: 030 72320580. Mobil: 0170 5301616