Startseite www.deponie-stief.de DeponieOnline

www.deponie-stief.de

31-May-2015

Fachliteratur

Abdichtung 2002

Deponieabdichtungen, Altlastensicherung

Basisabdichtungen, Oberflächenabdichtungen, Asphalt, Austrocknung, Bentonit, Entwässerungsschichten, Geokunststoffe, Kapillarsperren, Kombinationsabdichtungen, Kunststoffdichtungsbahnen, Leckdetektion, Tonmineralische, Wasserhaushalt

Ramke, Hans-Günter; Gartung, Erwin; Heibrock Gunnar; Lükewille, Walter; Melchior, Stefan; Vielhaber, Beate; Bohne, Klaus; Maier-Harth, Ulrich; Witt, Karl-Josef (Herausgeber)
Austrocknungsverhalten mineralischer Abdichtungsschichten in Deponie-Oberflächenabdichtungssystemen
Tagungsband zum Status-Workshop
(siehe Bücher und Tagungsunterlagen 2002)
Sehr interessante und für die Praxis wichtige Erkenntnisse über die Austrockung tonmineralischer Abdichtungsschichten. Wichtige Empfehlungen und offene Fragen.

Ramke, H.-G.
Ergebnisse des Status-Workshops "Austrocknungsverhalten von mineralischen Abdichtungsschichten in Deponie-Oberflächenabdichtungssystemen"
In: Abfallwirtschaft in Forschung und Praxis AbWi 125: Oberflächenabdichtung von Deponien und Altlasten 2002 - Auswirkungen der AbfAblV und der DepV auf Betreiber, Behörden, Planer, Hersteller und die Bauindustrie, Hrsg. Egloffstein, Burkhardt, Czurda. Erich Schmidt Verlag 2002, Seite 115-167
Inhaltsverzeichnis

Horn, Rainer
Verbesserung der Langzeitbeständigkeit von Oberflächenabdichtungen durch modifizierte mineralische Abdichtungssysteme
Müll und Abfall 4/2002 Seiten 181-186

Konkret geht es natürlich um "den trockenen Ast der Proctorkurve". Für Anhänger und Gegner lohnt es sich, den Beitrag zu lesen, denn Prof. Horn bezieht klar Position.
Leider quälen sich die Zweifler mit klaren Stellungnahmen gegen die Feststellungen von Horn, und auch die Ergebnisse des DGGT Workshops "Austrocknungsverhalten" lassen zu lange auf sich warten. Warum? Ist es so schwer Fehleinschätzungen zuzugeben? Jedenfalls scheint man zu versäumen, daß in der Deponieverordnung noch ein Satz aufgenommen wird, mit dem der Einbau auf dem nassen Ast der Proctordichte zumindest nicht zum Evangelium gemacht wird. Schade.
Aus den Schlußfolgerungen:
Aus den dargestellten Zusammenhängen ist nachvollziehbar, dass bei der Verwendung von Tonmineralsubstraten als Abdichtungsmaterial dann eine Rissbildung langfristig vermieden werden kann, wenn der Wassergehalt bzw. die Wasserspannung zum Zeitpunkt des Einbaues kleiner ist als der jemals später folgende Austrocknungsgrad. ...
Aus dem Ausblick:
Die Definition der mechanischen und gleichzeitig auch hydraulischen Stabilität von Substraten kann anhand einfacher Schrumpfversuche der für den Einbau für Mülldeponien zur Auswahl stehenden Substrate erfasst werden. Die maximal mögliche mechanische Belastung bzw. der im Hinblick auf den Erhalt der hydraulischen Funktion erforderliche Austroclnungsgrad lässt sich als Spannungswert definieren. Als mögliche Empfehlung für eine langfristige Rissfreiheit kann z. B. ein Einbauwassergehalt von -5% unter WG opt empfohlen werden, der damit einen Substratzustand links der optimalen Proctordichte definiert. ...

Status-Workshop "Austrocknungsverhalten von mineralischen Abdichtungsschichten in Deponie-Oberflächenabdichtungssystemen
31. Januar und 1. Februar 2002 an der Fachhochschule Höxter
Veranstalter: DGGT Arbeitsgruppe 7 "Oberflächenabdichtungssysteme" des
AK 6.1 "Geotechnik der Deponiebauwerke" und das Fachgebiet Abfallwirtschaft und Deponietechnik, Fachbereich Technischer Umweltschutz, Abteilung Höxter der Fachhochschule Lippe und Höxter

Die Vorträge und die Ergebnisse der Workshops sollen veröffentlicht werden.
Eine Übersicht über die Beiträge, die als Tagungsunterlagen verteilt worden sind, findet man hier: Übersicht über die Beiträge als pdf-Datei 12k
Mein subjektiver Eindruck auf der Basis der Vorträge ist, daß die ausschließliche Festlegung auf die Verdichtung von tonmineralischen Abdichtungen auf dem nassen Ast der Proctorkurve in Anhang E der TA Abfall und damit auch in der TASi falsch ist. Grundsätzlich bringt die Verdichtung auf dem trockenen Ast Vorteile bei der Verhinderung oder Verminderung der Austrocknung.
Diskutiert werden wird noch - hoffentlich nicht allzu lange - darüber, wieviel % der optimalen Proctordichte erreicht werden sollte.

Weitere Ergebnise, die sich abzeichnen sind:

  • Die Rekultivierungsschicht (Wasserhaushaltsschicht) sollte mindestens
    1,50 m dick sein.
  • Tonmineralische Abdichtungsschichten ohne darüberliegenden Konvektionssperren (Kunststoffdichtungsbahnen oder Asphaltabdichtungen) sollten mit einer Sandschicht oder Vliesen (als Feuchtigkeitsspeicher) abgedeckt werden.
  • Eine Dränschicht - als Kapillarsperre - über der mineralischen Abdichtung ist ein MUSS
  • Gasdränschicht und das eigentliche Deponieauflager sollten aus unterschiedlichen Materialien bestehen, um die Austrocknung der Abdichtungsschicht nicht zu begünstigen.

Edenberger, Wolfgang und Burkhardt, Gerd
Adäquate Überwachung und Instandhaltung von Deponieentwässerungssystemen in der Nachsorgephase einer Deponie
In: Abfallwirtschaft in Forschung und Praxis AbWi 125: Oberflächenabdichtung von Deponien und Altlasten 2002 - Auswirkungen der AbfAblV und der DepoV auf Betreiber, Behörden, Planer, Hersteller und die Bauindustrie, Hrsg. Egloffstein, Burkhardt, Czurda. Erich Schmidt Verlag 2002, Seite 305-332
Manuskript vom 12. Karlsruher Deponieseminar (pdf 555KB)
Interessant. U.a. weil deutlich wird, daß die Anforderungen in TA Siedlungsabfall und TA Abfall Anhang G, in Verordnungsrang erhoben durch AbfAblV und DepV richtig und notwendig waren und sind. Beispiele aus der Praxis werden durch eindrucksvolle Fotos ergänzt.
(06-Nov-2002)

Kalbe, Ute; Berger, Wolfgang; Müller, Werner (alle BAM)
Mineralogische und chemisch-physikalische Auswirkungen der Permeation von Kohlenwasserstoffen in Kombinationsdichtungen und -dichtwänden [für Deponien und zur Altlastensicherung]
BAM Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung. Forschungsbericht 251; Berlin November 2002. ISNN 0938-5533, ISBN 3-89701-831-8
Das Vorhaben wurde mit Mitteln des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (bmb+f) unter dem Kennzeichen 1461027 gefördert. Projektträger Abfallwirtschaft und Altlastensaniering, im Umweltbundesamt
Für € 21,00 zu beziehen bei
Wirtschaftsverlag NW, Verlag für neue Wissenschaften GmbH Bremerhaven
Postfach 101110, 27568 Bremerhaven, Tel.: (0471) 94 544 61;
Fax: (0471) 94 544 88, e-mail: vertrieb@nw-verlag.de
(19-Nov-2002)

Knipschild, F.-W.; Schlör, N. (Hrsg.)
Die sichere Deponie - Sicherung von Deponien und Altlasten mit Kunststoffen
Tagungsunterlagen zur 18. Fachtagung "Die sichere Deponie" SKZ, Würzburg, Febr. 2002
Inhaltsverzeichnis
Viele Vorträge zum Thema Kombinationsabdichtung

Rotzinger, H.J.
Pilotprojekt zur Rückverformung von PE-HD Sickerwasserleitungen der Deponie Lachengraben - Förderprojekt des Ministeriums für Umwelt und Verkehr Baden-Württemberg
In: Abfallwirtschaft in Forschung und Praxis AbWi 125: Oberflächenabdichtung von Deponien und Altlasten 2002 - Auswirkungen der AbfAblV und der DepoV auf Betreiber, Behörden, Planer, Hersteller und die Bauindustrie, Hrsg. Egloffstein, Burkhardt, Czurda. Erich Schmidt Verlag 2002, Seite 333-343
Inhaltsverzeichnis

Bothmann, Peter
Fachgerechte Eigenkontrolle von Deponieentwässerungssystemen
VKs-News 60. Ausgabe; März 2002 Seiten 17-18Manuskript als pdf-Datei 100KB

Müller, Werner
Prüfung und Bemessung von Kunststoff-Dränmatten
18. Fachtagung Die sichere Deponie, Februar 2002, Würzburg
Veranstalter SKZ Inhaltsübersicht
Manuskript als pdf-Datei 148KB

Knipschild, F.-W.; Schlör, N. (Hrsg.)
Die sichere Deponie - Sicherung von Deponien und Altlasten mit Kunststoffen
Tagungsunterlagen zur 18. Fachtagung "Die sichere Deponie" SKZ, Würzburg, Febr. 2002
Inhaltsverzeichnis
Einige Vorträge auch zum Thema Dränmatten, Rohre

Heyer, Dirk; Bauer, Andreas
Eignungsnachweise und Gleichwertigkeitsbetrachtungen für geosynthetische Filter- und Dränschichten in Oberflächenabdichtungssystemen
18. Fachtagung Die sichere Deponie, Februar 2002, Würzburg
Veranstalter SKZ Inhaltsübersicht
(24-Feb-2002)

Henken-Mellies, Ulrich
Langzeitverhalten von Dränmatten und Bentonitmatten in Oberflächenabdichtungen - Ergebnisse eines Testfeldes auf der Deponie "Im Dienstfeld", Landkreis Ansbach
18. Fachtagung Die sichere Deponie, Februar 2002, Würzburg
Veranstalter SKZ Inhaltsübersicht
(24-Feb-2002)

Blümel, W.; Müller-Kirchenbauer. A.; Markwardt, N.
Lysimeteruntersuchungen zu Wasserdurchlässigkeit und -haushalt an Deponieabdichtungssystemen mit Bentonitmatten
geotechnik 25 (2002) Nr. 4 Seiten 261-270

Blümel, W.; Ehrenberg, H.; von Maubeuge, K.; Müller-Kirchenbauer, A.
Langzeituntersuchungen zur Wasserdurchlässigkeit von Bentonitmatten in Lysimetern
In: Abfallwirtschaft in Forschung und Praxis, Band 125 (2002) Seiten 183-198 Erich Schmidt Verlag - Hrsg. Egloffstein, Burkhardt, Czurda "Oberflächenabdichtung von Deponien und Altlasten 2002 - Auswirkungen der AbfAblV und der DepV auf Betreiber, Behörden, Planer, Hersteller und die Bauindustrie

Reuter, E.; Markwardt, N.
Abgleich von Modell- und Meßwerten für Oberflächenabdichtungen mit geosynthetischen Tondichtungsbahnen
In: Abfallwirtschaft in Forschung und Praxis, Band 125 (2002) Seiten 199-230 Erich Schmidt Verlag - Hrsg. Egloffstein, Burkhardt, Czurda "Oberflächenabdichtung von Deponien und Altlasten 2002 - Auswirkungen der AbfAblV und der DepV auf Betreiber, Behörden, Planer, Hersteller und die Bauindustrie

Dr.-Ing. GEORG HEERTEN und Dr.-Ing. ERNST REUTER,
Naue Fasertechnik GmbH & Co. KG
Die Bedeutung der DIBt-Zulassungen für die Qualitätsanforderungen
an Bentonitmatten heute und morgen
18. Fachtagung "Die sichere Deponie" Abdichtung von Deponien und Sicherung von Altlasten mit Kunststoffen. Würzburg Febr. 2002. Veranstalter www.skz.de
Manuskript als pdf-Datei 643 KB
Das Original kann angefordert werden von Frau Grothus e-mail: cgrothus@naue.com

Albers, K.-H.
Oberflächendichtungssysteme mit BAM-zugelassenen Dichtungsbahnen und weiteren Geokunststoffen - Varianten und Praxisbeispiele!
In: Abfallwirtschaft in Forschung und Praxis AbWi 125: Oberflächenabdichtung von Deponien und Altlasten 2002 - Auswirkungen der AbfAblV und der DepV auf Betreiber, Behörden, Planer, Hersteller und die Bauindustrie, Hrsg. Egloffstein, Burkhardt, Czurda. Erich Schmidt Verlag 2002, Seite 65-76
K.-H. Albers (G² Krefeld) sprach für den AK GWS
(06-Nov-2002)

Knipschild, F.-W.; Schlör, N. (Hrsg.)
Die sichere Deponie - Sicherung von Deponien und Altlasten mit Kunststoffen
Tagungsunterlagen zur 18. Fachtagung "Die sichere Deponie" SKZ, Würzburg, Febr. 2002
Inhaltsverzeichnis
Alle Vorträge zum Thema Geokunststoffe, Kunststoffdichtungsbahnen, Geotextilien, etc.

Bräcker, Wolfgang
Brauchen wir eine Kombinationsabdichtung in Oberflächenabdichtungen von Deponien?
Tagung und Fachausstellung Altlast SAD Münchehagen
Umsetzung der Sicherung mit innovativem Oberflächenabdichtungssystem und Nachsorgekonzept > Details zu den Tagungsunterlagen
Beitrag Bräcker als pdf-Datei 43K
(16-Jan-2002)

Dr. Kallies, Bernd; Rödel, Andreas
Ergebnisse und Erfahrungen mit Dichtungskontrollsystemen aus der Langzeitüberwachung von Deponieoberflächenabdichtungen,
Abfallwirtschaft in Forschung und Praxis Bd. 125,
Hrsg.: Egloffstein, Burkhardt, Czurda "Oberflächenabdichtung von Deponien und Altlasten", Karlsruhe 2002, S.289-304, Erich Schmidt Verlag, Berlin 2002
Inhaltsverzeichnis
Manuskript online verfügbar (pdf 412KB)
http://www.progeo.com

P. Elliott (Environment Agency of England and Wales) and I. Bishop (Golder Accociates (UK) Ltd.)
Electrical Leak Detection Testing of Geomenbranes - Summary Best Practise
Waste 2002 - Integrated Waste Management and Pollution Control: Research, policy and Practice
supported by the Environment Agency
Conference Proceedings SITA Environmental Trust - Sponsored by SITA Environmental Trust and Organics Limited

Summary: This paper represents an extract of an larger Environment Agency, Research and Developement document, which was pubished in February 2002, entitled, 'Electrical Leak Location Testing of - Geomembranes' (P1-419/TR). The original document was written under contract and includes, a detailed literature review, an assessmant of equipment and technologies, a review of current practice and a summary of best practice. This paper covers only a summary of best practice but the original document is recommended to anyone wishing to obtain a broader understnding of the underlying principles.
Content of the Publication:
1. Introduction; 2. Summary of best pratice; 2.1 Introduction; 2.2 Contractor / design consultant responsibilities; 2.3 Service Provider; 2.3.1 Field Survey; 2.3.2 Post Aquisition Analysis; 2.3.3 Deliverables; 3. Conclusion

 

Copyright © www.deponie-stief.de - email: info@deponie-stief.de Fax: 030 72320580. Mobil: 0170 5301616