Startseite www.deponie-stief.de DeponieOnline

www.deponie-stief.de

12-Apr-2016

Deponie, Deponietechnik

Deponie > Deponiepraxis

Deponietechnik - Nachnutzung von Deponiestandorten mit Windkraftanlagen

Aktuelle Ansätze bei der Erfassung und Verwertung von Windenergieanlagen
Prof. Dr.-Ing. Henning Albers, Dr. rer. nat. Frauke Germer und Dipl._ing. (FH) Saskia Greiner M.Sc., Hochschule Bremen
Dr.-Ing. Alexandra Pehlken, Carl von Ossietzky Universität Oldenburg, Cascade Use

Vernünftig, dass man sich schon heute um die Verwertung bzw. Beseitigung

In:
12. Leipziger Deponiefachtagung
Planung, Bau, Betrieb, Stilllegung, Nachsorge und Nachnutzung von Deponien

Herausgeber: Prof. Dr.-Ing. Said Al-Akel, HTWK Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur Leipzig, University of Applied Sciences: Fakultät Bauwesen - LG Grundbau, Bodenmechanik, Umweltgeotechnik. ISBN: 978-3-943443-37-0
http://www.htwk-leipzig.de, info@deponiefachtagung.de

Inhaltsverzeichnis des Tagungsbandes

Vernünftig, dass man sich schon heute um die Verwertung bzw. Beseitigung ausgedienter Windkraftanlagen kümmert

Richtlinie für Windenergieanlagen - Einwirkungen und Standsicherheitsnachweise für Turm und Gründung
Diese Richtlinie wurde in der Projektgruppe "Windenergieanlagen" des Deutschen Instituts für Bautechnik. (DIBt), Berlin erarbeitet (Oktober 2012)
> https://www.dibt.de/de/Fachbereiche/Referat_I1.html
DIBt-Stellungnahme zum
Kapitel 5 der "Richtlinie für Windenergieanlagen", Fassung Oktober 2012
> Link wie oben
 

Allgemeines

Endgültig stillgelegte Deponienstandorte müssen irgendwie genutzt werden. Inder Nachsorgephase 1 (rechtliche Nachsorgephase - in der TA Siedlungsabfall (TASI) und auch in der Deponieverordnung (DepV) als Nachsorgephase bezeichnet) und in der Nachsorgephase 2 (also nach der Entlassung des Deponiebetreibers aus der Nachsorge durch die zuständige Behörde gemäß DepV).

Durch die Nutzung der Oberfläche des Deponiekörpers darf das (hoffentlich vorhandene) Deponieoberflächenabdichtungssystem nicht beschädigt werden. Zur Kontrolle der Deponieabdichtungen eigenen sich Abdichtungskontrollsysteme (auch als Leckdetektionssysteme bekannt). Siehe dazu auch Informationen von PROGEO Monitoring Systems und von SENSOR Dichtungs-Kontroll-Systeme GmbH.

Traditionell werden viele stillgelegte Deponien Freizeit- und Erholungsanlagen genutzt. Vielfach werden sie aber auch forstwirtschaftlich genutzt, wenn die Deponiestandorte zuvor in Waldgebieten angeingerichtet wurden.

Neuerdings werden Deponien auch als Standorte für Windkraftanlagen oder für Photovoltaikanlagen genutzt. Erfahrungen liegen allerdings für diese Nutzungen wohl erst für die Nachsorgephase 1 vor.

Im folgenden werden die hier bekannten Anlagen mit Hinweisen auf die Quellen für weitere Informationen aufgelistet.

Rechercheergebnisse

Annette Sander

Windkraft und Photovoltaik auf Deponien

Vortrag beim 14. Infoseminar des Anwaltsbüros [Gaßner, Groth, Siederer Coll.]
Vortrag online unter
www.ggsc-seminare.de/unterlagen.html

Die Ausführungen zeigen (m. E.), dass die Gesetzgeber ( Bund, EG) von der Vereinfachung der rechtlichen Regelungen nicht viel halten.

[Mein Fazit: Ohne Anwalt werden Sie sich Dschungel der Gesetzgebung verirren und mehr Energie verbrauchen, um alles gesetzeskonform zu machen, als mit den Anlagen gewinnen.]

> siehe auch

Rechtsfragen zum Thema Windenergieanlagen auf Deponien

werden im Abfall Newsletter von GGSC behandelt unter http://www.ggsc.de/newsletter/abfall/2012/1/news6.html

Burkhardt, G. und Egloffstein, Th.

Beispiele für die Nachfolgenutzung [von Deponien] aus anderen Bundesländern [als Baden-Württemberg]

In: Zeitgemäße Deponietechnik 2011, Martin Kranert (Hrsg.). Stuttgarter Berichte zur Abfallwirtschaft März 2011. Band 101

Hegewald, Klaus-Dieter

Recherche-Ergebnisse zu geplanten und realisierten Projekten in Bezug auf Deponienachnutzungsmöglichkeiten in der Bundesrepublik Deutschland - Stand: Februar 2008 -

4. Leipziger Fachtagung - Stilllegung, Sicherung, Nachsorge und Nachnutzung von Deponien, Febr. 2008 ( 2008 Vortrag verfügbar als pdf-Datei (konvertiert aus einer ppt-Datei)

Windkraftanlagen auf Deponien

Böblingen LK, Deponien
w. Bagin, R. Hackenberg, AWB Abfallwirtswchaftsbetrieb im Landkreis B öglingen: Planungen zur Nachfolgenutzung auf Deponien im Landkreis Böglingen - Solar- und Windenergie. In: Zeitgemäße Deponietechnik 2011, Martin Kranert (Hrsg.). Stuttgarter Berichte zur Abfallwirtschaft März 2011. Band 101
Deponie Karlruhe West
Die erste Windkraftanlage (750 kW) ging Januar 1999 ans Netz und produzierte bisher ca. 2 Mill. kWh Strom. Die baugleiche zweite Anlage wurde im Juli 2000 in Betrieb genommen. Die nun in Betrieb genommene dritte Anlage verfügt über die doppelte Nennleistung (1.500 kW).
Gesellschaft "Windmühlenberg Dritte Windkraftanlage GmbH & Co. KG" http://www.wka3.de/
Deponie München Großlappen
Die auf dem Gipfel emporragende Windkraftanlage ist 1999 in Betrieb gegangen. Der dreiflügelige Rotor mit einem Durchmesser von 66 Metern treibt ein Aggregat mit 1,5 Megawatt Leistung an. Das reicht, um rund 1.000 Münchner Haushalte mit Strom zu versorgen
www.muenchen.info/pia/fifawm2006/data/de/pdf/3/
Renaturierung_deu.pdF
Weitere Informationen: Jürgen Marek, Landeshauptstadt München – Baureferat, Presse und Kommunikation, Friedenstr. 40, 81660 München
Tel.: 089 / 233 - 600 07, Fax: 089 / 233 - 600 15, juergen.marek@muenchen.de, www.muenchen.de/baureferat
Deponie Neu Wulmsdorf
2000-2001 wurden 3 Windkraftanlagen errichtet. Baukosten: 2,3 Mio €.
Stadtreinigung Hamburg, http://www.srhh.de/srhh/cms/Site/gewerbekunden/
Deponietechnik/index.html
Copyright © www.deponie-stief.de - email: info@deponie-stief.de Fax: 030 72320580. Mobil: 0170 5301616