Startseite www.deponie-stief.de DeponieOnline

www.deponie-stief.de

 

12.01.2018

Aktuelles bei DeponieOnline

Aktuelles im Jahre 2017 und der Jahre davor

zu den Themen: Deponietechnik, Sanierung von Altablagerungen, Mechanisch Biologische Abfallbehandlung, Restabfallbehandlung

> zu Fachlich Aktuelles

Stellengesuch

Stellenangebote, Stellenausschreibungen

 

Die Umtec Partnerschaftsgesellschaft mbB sucht

  • zum nächstmöglichen Termin einen erfahrenen Projektsteuerer (m/w) (Bauingenieur) Arbeitsort: Bremen
  • zum nächstmöglichen Termin jeweils einen Bauingenieur (m/w) für den Tätigkeitsbereich Deponiebau / Tiefbau Arbeitsort: Bremen bzw. Aachen
  • zum nächstmöglichen Termin einen Baugrundgutachter (m/w) (Bauingenieur/in, Diplom / Bachelor / Master)   Arbeitsort: Bremen 

Einzelheiten zu den Stellenangeboten finden Sie unter:
http://www.umtec-partner.de/de/stellenangebote.html

Die Ingenieurgruppe RUK GmbH sucht

Die Ingenieurgruppe RUK GmbH ist ein überregional tätiges Ingenieurbüro. Wir suchen
für unseren Standort Stuttgart einen engagierten Bau- oder Umweltschutzingenieur (m/w)

mehr zum Stellenangebot hier

Bitte senden Sie Ihre aussagekräftigen Bewerbungsunterlagen, gerne auch per E-Mail,
an:

Ingenieurgruppe RUK GmbH, Auf dem Haigst 21, 70597 Stuttgart
Telefon (0711) 90 67 80, E-Mail haubrich@ruk-online.de

Klinger und Partner
Ingenieurbüro für Bauwesen und Umwelttechnik GmbH sucht
für den Standort Stuttgart einen

Bauingenieur m/w Abfalltechnik und Deponiebau

mehr direkt bei http://www.klinger-partner.de oder auch hier unter > Service > Jobs

Die AU Consult GmbH sucht:

einen Bauingenieur (m/w) als Senior-Projektleiter mit Entwicklungsmöglichkeit zum Bereichsleiter Bauplanung
(Arbeitsort ist Augsburg)

mehr direkt bei http://www.au-consult.de oder auch hier unter > Service > Jobs

Die AU Consult GmbH sucht:

für unseren Standort in Augsburg zum nächstmöglichen Zeitpunkt
einen Bauingenieur (m/w).

mehr direkt bei http://www.au-consult.de oder auch hier unter > Service > Jobs

 

Fachlich Aktuelles

Januar 2018 

 

Aktuelles von DAS-IB 12.01.2018 > siehe DAS-IB bei deponie-stief

 

Drei interessante Tagungen in der Woche vom 06. bis 09. März 2018

siehe Veranstaltungen

Aber es geht schon im Januar los! Im Februar können Sie arbeiten.

 

Die FAZ ist auch nicht mehr das, was man erwartet: Sachliche und überlegte Berichterstattung, anstatt nachplappern:

http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/der-kampf-gegen-das-plastik-hat-gerade-erst-begonnen-15388121.html

Zumindest sollte man die Abfallpolitik in Deutschland von der in anderen  Staaten unterscheiden!

"China nimmt unseren Plastikmüll nicht mehr ab, die EU-Kommission schlägt eine Plastiksteuer vor: Wie kriegen wir dieses Abfallproblem in den Griff?

Seit Plastik seit den frühen fünfziger Jahren als Massenprodukt verkauft wird, hat die Menschheit 8,3 Milliarden Tonnen davon produziert. Besonders brisant: Der Großteil des Plastiks vermüllt heute die Umwelt oder liegt auf Deponien. Amerikanische Forscher um Robert Greyer von der University of California berechneten, dass bisher 6,3 Milliarden Tonnen Plastikmüll produziert wurden - nur ein kleiner Teil davon, etwa 29 Prozent, wurde recycelt oder verbrannt. Oft wird der Plastikmüll zu Abfallteppichen im Meer, wo er langsam zu immer kleineren Partikeln zerfällt. Diese Mikroplastikteilchen landen dann im Magen von Fischen und Meeresfrüchten, und unter Umständen sogar auf unseren Tellern. Betroffen sind mittlerweile auch Grundwasser, Küsten und sogar die Arktis. Eine Plastiktüte braucht im Schnitt 500 Jahre um zu zerfallen – kein Wunder, dass das Thema längst auf der internationalen Umweltagenda steht. ... "

Warum wird Plastikmüll nicht verbrannt? Weil die Grünen und andere Ökos panische Angst vor der Abfallverbrennung haben!

Plastikabfälle auf Müllkippen oder gar auf Deponien (in D vor 2005) auf absehbare Zeit heute ein Problem? NEIN, wenn es denn stimmt, dass "eine Plasstiktüte im Schnitt 500 Jahre braucht, um zu zerfallen (heißt es jedenfalls im obigen Beitrag)!

Warum braucht die EU solange, um die Anforderungen der deutschen Deponieverordnung abzuschreiben und umzusetzen.

Also: nicht jammern, sondern handeln.

 

Wenn man nichts Besseres zu tun hat, stöbert man bei youtube und entdeckt
"Energiewende politisch geistesgestört! Hans Werner Sinn 18.12.2017"
einen spannenden Vortrag, zu dem man gerne eine Stellungnahme des BMUB oder auch des UBA lesen würde, oder auch vom Ökoinstitut.
Falls Sie interessiert sind: https://www.youtube.com/watch?v=xzXAZad3TcE

Mir wird Angst und Bange, wenn nur ein Teil der Überlegungen von Prof. Sinn realistisch sind.

"Denk ich an Deutschland in der Nacht, dann bin ich um den Schlaf gebracht" Heinrich Heine

 

Grenzen des Recyclings : Deutschland versinkt im Plastikmüll 

http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/deutschland-versinkt-im-plastikmuell-15374075.html

"Es war ein umweltpolitisches Prestigeprojekt der großen Koalition: Ende dieses Jahres tritt das neue Müllgesetz in Kraft, das stark steigende Recyclingquoten für Haushaltsabfälle verlangt. Muss bisher gut ein Drittel des Plastikmülls wiederverwertet werden, soll der Anteil von 2019 an stufenweise auf 63 Prozent hinaufgehen. Doch schon jetzt weiß die Entsorgungsbranche kaum noch, wie sie der Plastikberge Herr werden soll. Denn seit Jahresbeginn hat China, bisher der größte Exportmarkt für Altkunststoff aus Deutschland und Europa, seine Grenzen weitgehend dichtgemacht. ... "

Kann mir jemand erklären, warum Kunstoffabfälle nicht in Deutschland thermisch verwertet werden / werden können. Wird die Abfallwirtschaft so sehr von den grünen Verbrennungsgegnern beherrscht?

 

Ein frohes und gesundes Jahr 2018 wünscht trotzdem deponie-stief seinen Lesern - oder heißt es Usern? 

Eingeweihte haben gelesen, dass deponie-stief im Laufe des Jahres einschlafen soll. Aber es ist wie im richtigen Leben; Wenn man unbedingt einschlafen will und muss, geht es an schlechtesten. Deshalb: Warten wir es ab!

 

Jetzt wird es wieder ernst: Bleigießen wird verboten

Für ältere Menschen war das Bleigießen zu Silvester eine unverzichtbare Tradition, um in die Zukunft sehen zu können. Man hätte sich denken können, das das nicht gesund war - denn die meisten Eltern sind schon vor dem 90. Lebensjahr gestorben. Und wer heute 70 oder älter ist sollte sich auch auf das Ende vorbereiten.

Glück haben aber die jungen Leute, denn

" Bye-bye, Blei: Im Zuge der neuen Chemikalienverordnung der EU müssen die Deutschen ab 2018 auf das Bleigießen an Silvester verzichten. Zu giftig ist das Metall."

Schreibt die WELT N24 vom 1. 1.2018

Gefährlich ist es auch mit bleihaltiger Munition aus Luftdruckwaffen erschossen zu werden! Also Vorsicht im Jahr 2018.

Für diejenigen, die sich umfassend informieren wollen:
https://www.allum.de/stoffe-und-ausloeser/blei/vorkommen-und-verwendung

 

 

Das war es mit 2017

Dezember 2017

in WWW Waste-Management-World.com November - December 2017 -
E-paper can be read free of charge aufter signed in

Turkish Delight for HZI (Hitachi Zosen Inova)
is preparing to develop Europe's largest waste to energy plant

Every day, Istanbul's 39 municipalities produce some 17,500 tonnes of waste. Currently, nearly all of it is sent to landfill [wahrscheinlich sind Müllkippen gemeint bzw. dumpsites]. Now following a deal with Istanbul Metropolitan Municipality, Hitachi Zosen Inova ....

Warum ist uns 1993 für die TASI nicht das Wort W-t-E (Waste to Energy) eingefallen, sondern nur Abfallverbrennung?
Die Türkei sollte möglichst schnell in die EU aufgenommen werden, damit wir von dem fortschrittlichem Umweltbewußtsein befruchtet werden.
Außerdem könnte an den Istanbuler Müllkippen auch das vielversprechende Landfill Mining realisiert werden.

Wasted Health: Pollution is killing Millions

Two years after ISWA's Report 'Wasted Health: The tragic case of dumsites' that described the linkages between the world's dumpsites and human health, a new landmark report that was published recently by the Lancet  Commission on Pollution and Health reveals that pollution kills at least nine million people and cost trillions or dollars every year.

Offenbar handelt es sich hauptsächlich um Müllkippen in Indien, Indonesien und den Phillipinen. Indien hat dafür Atomwaffen und Kernkraftwerke. Man kann ja auch nicht alles auf einmal schaffen.

In Deutschland haben wir ja seit 1972, spätestens aber aufgrund der TASI seit 1993/2005 keine Müllkippen mehr. Dafür haben wir die Dieselautos,  das Hassobjekt der Deutschen Umwelthilfe und anderer NGO's, als "Sterbehilfe"

EU will strengere Regeln : Neue Recycling-Vorgaben könnten teuer werden

Die Europäische Union will die Vorgaben für Recycling und Mülltrennung bis 2035 deutlich verschärfen. Vertreter der EU-Länder und des EU-Parlaments einigten sich am Montag darauf, dass dann mindestens 65 Prozent des Hausmülls wiederverwertet werden sollen. Auch auf deutsche Verbraucher kommen damit im nächsten Jahrzehnt Änderungen und womöglich auch höhere Gebühren zu. Deutschland ist zwar Vorreiter bei der Mülltrennung, dürfte die neuen Vorgaben aber nicht aus dem Stand schaffen. Die offizielle deutsche Recyclingquote beträgt heute 67 Prozent. Die Quote muss aber nach neuen EU-Vorgaben anders berechnet werden und dürfte danach deutlich niedriger ausfallen. Die Deutsche Gesellschaft für Abfallwirtschaft schätzte zuletzt, dass höchstens 40 Prozent des Hausmülls tatsächlich stofflich recycelt werden. Auch deutsche Kommunen müssen also ab 2020 womöglich teure Neuerungen einführen, um die Quoten zu erreichen.

Der Kompromiss von Mitgliedsstaaten und Europaparlament sieht Etappen vor: Bis 2025 soll beim Hausmüll eine Recyclingquote von 55 Prozent erreicht sein, bis 2030 mindestens 60 Prozent. Das soll dazu beitragen, dass 2035 nur noch höchstens 10 Prozent der Abfälle auf die Deponie gehen. Da einige EU-Länder von solchen Zielwerten sehr weit entfernt sind, soll es für sie Übergangsregeln geben.

http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/mehr-wirtschaft/bei-muelltrennung-und-recycling-15348444.html

Mir hängt die Regelwut der EU zum Halse raus. Und Deutschland ist so doof und spielt immer die Vorreitrrolle. Und die meisten anderen EU Mitglieder machen gar nichts oder "später". Aber die Grünen werden begeistert sein.

Eine schöne Adventszeit, ein schönes Weihnachtsfest und einen guten Rutsch wünsch deponie-stief.
Mal sehen was das Jahr 2018 bringt und wie lange es deponie-stief.de noch geben wird.

Alles richtig, aber die Prüfung von Alternativen vergessen > rechtswidrig

https://www.oberverwaltungsgericht.niedersachsen.de/aktuelles/
presseinformationen/planfeststellungsbeschluss-fuer-die-deponie-haael-in-der-gemeinde-selsingen-ist-rechtswidrig-und-nicht-vollziehbar-155385.html

Siehe auch
http://www.rechtsprechung.niedersachsen.de/jportal/portal/
page/bsndprod.psml?doc.id=MWRE170007543&st=null&showdoccase=1

Wer dieses Juristendeutsch verstanden hat, kann sich ja einmal bei mir melden (außer Juristen natürlich)

 

 

 

Suchen Sie im Archiv nach Beiträgen, die früher aktuell waren,
z. B im Jahre 2017, aber auch in den Jahren davor

Copyright © www.deponie-stief.de - email: info@deponie-stief.de Fax: 030 72320580. Mobil: 0170 5301616